Filme gegen das Vergessen

Filme gegen das Vergessen

Am 27. Januar 2018, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, zeigen wir die neuen Filme aus der Reihe „Stolpersteine – Filme gegen das Vergessen“ des MMA-Jahrgangs 2015-2017. Die Uraufführung der neuen Produktionen beginnt um 18 Uhr im Studio des MMZ, Mansfelderstraße 56, 06108 Halle / Saale, 2. OG.
Die dokumentarischen Kurzfilme setzten sich mit der Idee der Stolpersteine auseinander, zeichnen die Lebenswege von Opfern der nationalsozialistischen Verfolgung nach und erinnern an Menschen die bis heute unter Diskriminierung leiden.

Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen!

Weitere Filme der Reihe finden Sie auf unserem YouTube-Kanal sowie auf dem Bildungsserver des Landesinstituts für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA).

Programm der Veranstaltung (PDF)

Migration und ihre Folgen

Die Folgen der Migrations- und Flüchtlingswelle von 2015 beschäftigt bis heute die Gesellschaft, die Politik und die Verwaltung. Was wurde erreicht was kann und muss sich ändern?

Unter dem Titel „Die Migrationskrise als Herausforderung des Rechts und der Medien“ veranstaltet die Abteilung Medien- und Kommunikationswissenschaften und die Forschungsstelle Migrationsrecht (FoMig) der Martin-Luther- Universität Halle-Wittenberg am 16. November 2017 eine interdisziplinäre Fachtagung, die vor allem die rechtliche und mediale Perspektive dieses Themas in den Fokus nimmt. Weitere Informationen zur Tagung, dem Programm und den Referentinnen finden Sie im Tagungsprogramm.

Ort:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Mitteldeutsches MultiMediazentrum (MMZ)
Mansfelder Straße 56
06108 Halle / Saale

Zeit:
Donnerstag, 16. November 2017
10.00 Uhr – 19.00 Uhr

Anmeldung:
lucy.sonnet@medienkomm.uni-halle.de (bis 13. November 2017)

Infos zum Semesterstart

Allen neuen MM&A-Studierenden schon mal ein herzliches Willkommen am Institut und ein paar erste Informationen zum neuen Semester. Vom 09. bis 12. Oktober 2017 findet die Einführungswoche mit verschiedenen Veranstaltungen für alle neuen Studierenden (Bachelor und Master) der Medien- und Kommunikationswissenschaften statt. Für Sie sind folgende Veranstaltungen relevant:

Mittwoch, 11.10.2017
15.15 Uhr – 15.45 Uhr: Einführung in das Löwenportal, Studienorganisation im Intranet, Modul- und Prüfungsanmeldungen mit Carola Algner (Raum 101)
17.15 Uhr – 20.00 Uhr: Begrüßung der neuen Masterstudierenden und Informationen rund ums Studium durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Medien- und Kommunikationswissenschaften (Studio, 2. OG links)

Donnerstag, 12.10.2017
12-14 Uhr: Einführung in den Master „MultiMedia & Autorschaft“, Überblick zu Studieninhalten, Organisatorisches, Zeit für Fragen und Antworten mit den MM&A-DozentInnen und Gäste (Raum 103)
14-16 Uhr: Technikeinführung mit Thomas Knebel (Studio, 2. OG links)

Bis zum Beginn des Semesters noch eine erholsame oder erfolgreiche Zeit!

Vollständiges Programm der Einführungswoche

Studienplan „MultiMedia & Autorschaft“ für das Wintersemester 2017 / 2018

Fakenews und deren Folgen …

… darüber diskutieren am 20. Juni 2017, 18 Uhr im HS I am Steintor Campus (Adam-Kuckhoff-Str. 35) u.a. Maren Schuster, M.A. (Studiengangsleitung MM&A), Prof. Dr. Andrea Jäger (Institut für Germanistik) und Prof. Dr. Malte Stieper (Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät).
Welche Folgen haben gezielte Falschinformationen für die Gesellschaft und die Demokratie und wie kann man ihnen wirkungsvoll begegnen? Die Institutsgruppe Politikwissenschaften der Martin-Luther- Universität Halle-Wittenberg lädt alle Interessierten ein, darüber ins Gespräch kommen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung:
Institutsgruppe Politikwissenschaften der MLU
Veranstaltungsflyer.

Du stehst auf Recherche? Wir auch!

MM&A

Noch bis 15. Mai 2017 ist es möglich sich für den angewandten Medienmaster „MultiMedia & Autorschaft“ zu bewerben.

Worum geht’s?

Um digitalen Journalismus und Themen des digitalen Zeitalters wie Fake News oder Big Data. Konkret profiliert sich das Studium durch die Verknüpfung von Medientheorie und Praxis. Wir arbeiten in jedem Durchgang mit verschiedenen Praxispartnern zusammen, u.a. der Landeszentrale für politische Bildung, dem Stadtmuseum Halle oder dem Fraunhoferinstitut IMWS.

Wer kann sich bewerben?

Alle Interessierten mit einem abgeschlossen Bachelorstudium der Geistes- oder Sozialwissenschaften, Kunst- oder Kulturwissenschaften, auch Quereinsteiger mit Aufgeschlossenheit und Neugier gegenüber digitalen Medien und Themen sind willkommen.

Was bringt mir das Studium?

Die Absolventen können sich nach dem zweijährigen Studium durch eine Vielzahl von Referenzen empfehlen. Beispielhaft dafür ist das Jahrgangsprojekt „Grenzenlos – Wege nach der Wende“, ausgezeichnet mit dem 1. Platz beim Journalistennachwuchspreis des Deutschen Journalisten-Verbands.

Wie kann ich mich bewerben?

Digital und analog bis 15. Mai 2017 mit folgenden Unterlagen: zweiseitiges Motivationsschreiben (nicht handschriftlich), Lebenslauf, Zeugnisse und Arbeitsproben (dazu zählen vorallem journalistische und andere medienpraktische Arbeiten auch aus vorherigem Studium und Praktika).

Mehr Infos?

Schreib uns: maren.schuster@medienkomm.uni-halle.de, Tel.: (0345) 55 236 29 oder (0345) 55 235 74
Triff uns in Halle: 1. April 2017 Hochschulinformationstag
Triff uns in Leipzig: 9. Mai 2017 „Master and More“, Master Messe Leipzig, Congress Center
Wir verschicken auch gern einen Newsletter zu unseren aktuellen Projekten.

Alle Informationen zum Bewerbungsverfahren findet Ihr auch hier auf der Seite unter dem Menüpunkt „Studium“ und „Bewerbung“.

Wie wollen wir leben?

Das neue Jahrgangsprojekt der MM&A-Studierenden „Hallegestalten – Wie wollen wir leben?“ wird am 12. April 2017 um 19 Uhr im Studio des MMZ vorgestellt. Ausgehend von der Frage „Wer oder was sorgt dafür, dass wir uns in einer Stadt wohlfühlen?“ stellt das Webspecial hallegestalten.de Geschichten und Einwohner der Stadt vor, die durch Initiativen und Engagement das Leben in Halle bereichern.

Der Themenabend zur Präsentation des Projekts wird von den Studierenden gestaltet. Als Gäste für eine Gesprächsrunde zum Thema sind neben den Protagonisten des Webspecials auch der SPD-Politiker und Bundestagsabgeordnete Karamba Diaby, die Integrationsbeauftragte der Stadt Halle Petra Schneutzer und die gebürtige Hallenserin Brigitte Pfeiffer-Gose eingeladen.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen und können sich bis Mittwoch, 12. April 2017 um 12 Uhr anmelden unter: stadtgestalten.halle@gmail.com

Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Eintritt ist frei.

Pressemitteilung und Programm (pdf)