Panakustikum – so klingt Halle

halle_hoeren

Am Donnerstag, den 27. Oktober 2016 um 18 Uhr lädt das Stadtmuseum Halle, Große Märkerstraße 10, zu der Veranstaltung „Halle hören – der Klang der Stadt“ ein. Vorgestellt werden die Arbeiten der MMA-Studierenden, die in Kooperation mit dem Stadtmuseum ein akustisches Portrait der Stadt – ein Panakustikum – entwickelt haben. Die Installation bietet auch einen Vorgeschmack auf den 2. Teil der stadtgeschichtlichen Dauerausstellung im Stadtmuseum Halle, der im November 2017 eröffnet und das akustisches Porträt von Halle beinhalten wird.

Die Kooperationspartner des Projektes, PD Dr. Golo Föllmer, freischaffender Musik- und Kommunikationswissenschaftler, Maren Schuster, MM&A-Studiengangsleitung sowie Susanne Feldmann, Kuratorin am Stadtmuseum Halle, wollen mit Interessierten ins Gespräch kommen und fragen auch, wie die Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung den Klang von Halle wahrnehmen: „wie klingt Halle?“, „welcher Klang ist typisch Halle?“ und „wie unterscheidet sich der Klang von Halle von dem anderer Städte?“.

Noch bis zum 30. Oktober 2016 präsentiert das Festival „Radio Revolten“ in der Ausstellung „Das Große Rauschen: The Metamorphosis of Radio“ in der Radio Revolten Zentrale, Rathaustr. 3-4, die Installation „Stadträume“. Auch hier kann unser Audioportrait von Halle erlebt werden.